Social Media Updates

Hier haben wir die aktuellsten Updates aus der Welt der sozialen Netzwerke zusammengetragen.

Social Media-Update #6

Im Mai schlagen die Bäume aus! Und auch die Social Media Welt legte ein passioniertes Wachstum hin: Facebook erweitert seine Analyse-Funktionen, Google+ überraschte mit einem umfangreichen Update seiner Android-App, karista.de schießt völlig neu aus dem Boden, Foursquare macht aus einer App zwei und auch LinkedIn und XING folgen mit neuen Funktionen fleißig dem Ausbautrend. Aber lest selbst!

Pinterest experimentiert mit Promoted Pins

Pinterest wird bald seine Ernährung von Luft und Liebe beenden und geht große Schritte in Richtung nachhaltiger Monetarisierung. In den USA ermöglicht das Unternehmen jetzt einem ausgewählten Kreis großer Marken das Schalten sogenannter „Promoted Pins“ auf der Plattform. Auch mit bezahlter Werbung in den Suchergebnissen soll experimentiert werden. Aktuell werden die Werbetreibenden intensiv von Pinterest betreut, womit das Unternehmen die Wahl einer sehr kleinen Testgruppe begründet – die Sicherung einer hohen Qualität der Werbung gehe aktuell vor. Für die Zukunft ist jedoch sicherlich eine grundlegende Ausweitung und Öffnung des Werbe-Angebots geplant.

Facebook mit neuen Video Metrics

Facebook gibt allen Datenhungrigen und Statistik-Fans Grund zum Jauchzen: Auf Facebook for Business hat das soziale Netzwerk den internationalen Rollout umfangreicher Video-Statistiken angekündigt. Mit dem neuen Feature können Seiten-Admins zum Beispiel sehen, wie oft ihr Video vollständig angesehen wurde, wie viele Personen ihr Video angeklickt haben und zu welchem Zeitpunkt die meisten Zuschauer abgesprungen sind. Die Funktion steht für beworbene und unbeworbene Seiten-Inhalte zur Verfügung und die Werte für bezahlte und unbezahlte Reichweite können auch miteinander vergleichen werden. Ein spannendes, neues Feature, das die Erfolgsauswertung von Facebook-Inhalten deutlich erleichtern wird.

Quelle: facebook.com/business

Umfangreiches Update für Google+ App

Totgesagte leben bekanntlich länger: Google+ trotzt nach dem Weggang von Ziehvater Vic Gundotra allen laut einsetzenden Abgesangs-Chören und bringt ein umfangreiches Update der Google+ Android-App heraus. Die Entwickler schenken den Nutzern zum Beispiel ein überarbeitetes Menü, zahlreiche neue Möglichkeiten zur Fotobearbeitung und -verwaltung und die „Auto Awesome Stories“-Funktion. Dieses Feature verknüpft automatisch Videos, Fotos und Orte zu einer Bilder-Geschichte, die leicht mit Freunden geteilt werden kann. Eine vollständige Liste der Neuerungen findet ihr auf dem Google+ Profil des neuen Google+ Chefs Dave Besbris. Zahlreiche Nutzer sehen das aufwendige Update als ein deutliches Zeichen gegen ein unmittelbares Ende von Google+. Wir behalten die Plattform auf jeden Fall aufmerksam im Auge!

Karista.de: neue Plattform zur Berufsorientierung für Studenten

Mit Karista.de geht eine neue Plattform zur Berufsorientierung für Studierende an den Start. Die Bedienung ist denkbar einfach: Studienfach auswählen, ein paar Fragen zu den eigenen Stärken und Vorlieben beantworten (z.B. „Ich habe ein überdurchschnittliches Organisationsgeschick“) und schon spuckt die Plattform passende Berufsprofile mit entsprechendem Matching aus. Das interessante für Unternehmen: Zu jeder Berufsbezeichnung findet der hochmotivierte Student nicht nur eine detaillierte Beschreibung der täglichen Arbeitswelt, sondern auch passende, konkrete Stellenausschreibungen von Arbeitgebern. Unternehmen können sich zudem mit einem Profil auf der Plattform vorstellen. Hier könnt ihr also Jungabsolventen abholen, die ganz genau zu eurer Stelle passen. Ich scheine übrigens die richtige Berufswahl getroffen zu haben:  83% Übereinstimmung mit dem Berufsprofil der Social Media Managerin – Glück gehabt!

LinkedIn ermöglicht Sprach-Targeting von Updates

LinkedIn hat ein lang überfälliges Feature endlich implementiert: Unternehmen können ihre Updates jetzt gezielt an Personen in einem bestimmten Sprachraum ausliefern lassen. Unter dem Menüpunkt „Mitteilen“, welcher direkt unter der Erstellungs-Box für Updates liegt, konnten Unternehmen schon länger spezifische Zielgruppen für ihre Updates auswählen. Neu ist, dass ihr hier nun auch die bevorzugte Sprache eurer Empfänger als Targeting-Kriterium festlegen könnt. LinkedIn ermöglicht damit zum Beispiel einem spanischen Unternehmen, deutsche Statusmeldungen nur an deutsche Follower ausspielen zu lassen. Besuchen spanische Follower die Unternehmensseite, sehen Sie die entsprechenden Updates nicht. Eine großartige Funktion, mit der LinkedIn seine Attraktivität für internationale Unternehmen steigert.

Einfach mal die Klappe halten: Twitter führt Mute-Button ein

Twitter hat eine neue Funktion für alle Nutzer freigeschaltet. Mit dem „Mute“, bzw. „Stumm schalten“-Button könnt ihr ab jetzt ganz leicht Meldungen nerviger Rohrspatzen aus eurem Feed ausblenden. Stumm geschaltete User erhalten keine Benachrichtigungen und können weiterhin eure Tweets sehen und retweeten – nur bekommt ihr davon nichts mehr mit. Ein kleiner Button mit vielleicht großer Auswirkung: Aber leider nur für Twitter und nicht im echten Leben verfügbar 😉

LinkedIn schraubt an Gruppen

LinkedIn hat einige Änderungen an den Gruppen vorgenommen, auf die mich der LinkedInsider aufmerksam gemacht hat. Die Umfragen-Funktion wurde abgeschaltet und es wurden Nachbesserungen an den umstrittenen SWAM-Policies zum Schutz vor Spam vorgenommen: Als Spammer markierte Personen werden nicht mehr automatisch gesperrt, sondern von einer (echten) Person des Support-Teams geprüft. Zudem erhalten Nutzer bald eine Übersichtsseite all ihrer Gruppen, auf der die letzten Beiträge in jeder Gruppe gemeinsam dargestellt werden. Eine gute Möglichkeit, sich schnell einen Überblick zu verschaffen, ohne extra jede einzelne Gruppe öffnen zu müssen.

Foursquare schwärmt aus: Aus einer App mach zwei

Foursquare hat das digitale Beil angelegt und seine App radikal aufgespalten. Im Mai hat das Unternehmen die neu ausgegliederte Freunde-Such-App „Swarm“  auf den Markt geworfen. Diese übermittelt automatisch den Aufenthaltsort jedes Users und schickt Push-Nachrichten, wenn sich zwei Freunde in der Nähe voneinander befinden. Nun soll auch die Kern-App „Foursquare“ überarbeitet werden und sich nur noch auf authentische Empfehlungen und Tipps zu Orten auf der ganzen Welt konzentrieren. Mal sehen, wie die User diesen radikalen Wechsel annehmen.

Quelle: blog.foursquare.com

Kurz und bündig:

  • Rezensionen für Facebook-Ortsseiten sind ab sofort auf einem eigenen Tab zu finden. Der Tab kann in der Liste verschoben, aber nicht gelöscht werden.
  • In den USA können Twitter-Nutzer Amazon-Produkte ab jetzt leicht per Tweet mit #AmazonCart direkt in ihren Warenkorb legen. Für den tatsächlichen Abschluss des Kaufs müssen sie sich allerdings noch bei Amazon einloggen.
  • Allen Gerüchten zum Trotz: Laut einer aktuellen Befragung ist Facebook immer noch das mit Abstand am weitesten verbreitete soziale Netzwerk unter jungen Erwachsenen in den USA. Die Studie wurde vom Harvard Institute of Politics durchgeführt, das 3.000 junge Erwachsene zwischen 18 und 29 Jahren dafür befragte.
  • XING hat den automatischen Lebenslauf-Generator Lebenslauf.com übernommen. Der Service steht allen XING-Mitgliedern ab sofort kostenlos zur Verfügung.
  • Facebook stellt Werbekunden in den USA seit kurzem detaillierte Zielgruppen-Daten in Form von „Audience Insights“ zur Verfügung. Der internationale Rollout ist geplant – jedoch steht noch kein konkreter Zeitpunkt fest.
  • Es ist amtlich: Niemand kann sich mehr der hippen Anziehungskraft von Instagram widersetzen. Selbst Google hat jetzt ein offizielles Profil auf der Facebook-Plattform eingerichtet.
  • Facebook hat angekündigt, automatisch abspielende Video-Ads jetzt auch in Deutschland einzuführen. Wie ihr die Funktion (zumindest teilweise) abschaltet, erfahrt ihr hier.
  • Pinterest öffnet sich für einen ausgewählten Kreis von externen Analyse-Tools wie z.B. Salesforce. Unternehmen haben so die Möglichkeit, mit einem einheitlichen Tool ihre Performance auf unterschiedlichen Plattformen zu bewerten.
  • Die Foto-Sharing-App Snapchat hat seinen Funktionsumfang um Text- und Video-Chat erweitert. Wie gewohnt werden Nachrichten beim Verlassen des Textscreens umgehend gelöscht.
  • Zahlreiche Airlines erlauben nach einer Lockerung der EASA-Vorschriften  jetzt den Betrieb vom Smartphones bei Start und Landung – natürlich im Flugmodus. Endlich keine panischen Personen mit Smartphone-Entzugserscheinungen mehr im Flieger! 😉

Social Media-Update #5

Social Media Update 05

Schluss mit Like-Betteln auf Facebook

Facebook hat mal wieder am Newsfeed-Algorithmus geschraubt und wird ab sofort die Sichtbarkeit von Inhalten und Seiten verringern, welche folgende „Tricks“ anwenden:

  • Das offene Betteln um Likes und Interaktionen, zum Beispiel in der typisch plumpen Form „kommentieren wenn ihr Katzen besser findet, liken wenn ihr Hunde besser findet“.
  • Das wiederholte Teilen von Inhalten, welche auf Facebook aktuell bereits stark verbreitet sind.
  • Das Verbreiten spammiger Links, die auf externe Webseiten voller Werbung oder auf Seiten mit anderen als den ursprünglich angekündigten Inhalten leiten.

Der erste Punkt hat einige Seiten-Admins in Aufruhr gebracht. Jedoch gibt es keinen Grund zur Sorge: Hier geht es wirklich um plumpes, wiederholtes Betteln um Likes und nicht um sinnvoll eingesetzte Call-to-Actions oder Aufrufen zur Diskussion – also kein Grund zur Panik. Im Gegenteil: Die Änderungen werden guten Content bei Facebook weiter stärken.

Quelle: www.facebook.com/business

Twitter-Profile herausgemausert

Regelmäßige LeserInnen dieses Updates waren schon länger darüber informiert, dass Twitter fleißig am Design der Seite bastelt. Anfang April hat Twitter nun die Testphase beendet und das neue Profildesign öffentlich vorgestellt. Seit Kurzem ist es auch in Deutschland verfügbar und NutzerInnen werden flächendeckend dazu eingeladen, ihre Profile umzustellen. Einblicke in das neue Design gibt es zum Beispiel bei uns oder der First Lady Michelle Obama. Jedes Profil wird jetzt von einem großen Titelbild dominiert, die populärsten Tweets werden deutlich größer dargestellt und jede Person kann einen Tweet an oberster Stelle im Profil festpinnen. Die Reaktionen der Netzcommunity sind gespalten. Viele loben, dass man sich auf den Profilen so deutlich leichter und schneller zurechtfindet. Kritiker bemängeln jedoch, dass das Design zu sehr an Facebook erinnert.

Google+ Chef verlässt das Unternehmen

Managerwechsel bei Google+: Der bisherige Ziehvater und Leiter des sozialen Netzwerks, Vic Gundotra, hat Google verlassen. Auf seinem persönlichen Google+ Profil verabschiedet sich der Manager offiziell, nennt allerdings nicht die konkreten Gründe für seine Entscheidung. Sein Rückzug hat heiße Spekulationen über die Zukunft von Google+ entfacht. Laut eigener Aussage will Google weiter in das soziale Netzwerk investieren. Zahlreiche Medien spekulieren jedoch über umfangreiche Umstrukturierungen innerhalb des Google+ Teams und über eine mögliche Neuausrichtung vom sozialen Netzwerk zur Plattform. Was immer passiert – wir halten euch auf dem Laufenden.

Domain-Ads auf Facebook bald in neuem Look

Die Werbeanzeigen am rechten Seitenrand auf Facebook („Domain-Ads“) werden bald aus ihrem Aschenbrödel-Dasein erlöst und zu schönen Cinderellas. Facebook hat den baldigen Rollout eines neuen Designs der Domain-Ads angekündigt: Die Anzeigen-Bilder werden größer und somit auffälliger. Außerdem werden die Seitenverhältnisse den Bildern der Newsfeed-Ads angepasst. Für Advertiser ein enormer Vorteil, da nicht mehr aufwendig unterschiedliche Bilderformate für Newsfeed- und Domain-Ads hochgeladen werden müssen. Ein kleiner Nachteil: durch das größere Layout werden weniger Anzeigen auf jeder Seite eingeblendet, was vermutlich etwas höhere Klickpreise zur Folge haben wird. Wann die Änderungen in Deutschland ankommen, bleibt wie immer abzuwarten.

Quelle: www.facebook.com/business/

Pinterest mit 30 Milliarden Pins & neuer explorativer Suchfunktion

Neuer Meilenstein für Pinterest: Laut eigener Aussagen wurden mittlerweile über 30 Milliarden Bilder an virtuelle Pinnwände geheftet. Das feiert die Plattform mit einer interessanten, neuen Funktion für mobile Endgeräte: „Guided Search“ stellt eine neue Art der Suche vor. Anstelle von klaren Antworten liefert Guided Search neue Ideen. Wohin soll der nächste Urlaub gehen? Was soll ich heute Abend essen? Der User erhält zu jedem Thema neue Vorschläge, seine Suche weiter einzugrenzen. Interessiert ihn das Meer, Wald, Berge? Hotels, Flüge oder Zeltplätze? Details zum neuen Feature findet ihr gut aufbereitet auf dem Pinterest Blog.

Quelle: blog.pinterest.com

Seiten und Anzeigen auf Facebook mit Business Manager
effektiver verwalten

Facebook putzt sich weiter für Werbetreibende heraus. Gerade hat das soziale Netzwerk ein neues Tool, den „Business Manager“ vorgestellt. Er soll die Verwaltung mehrerer Werbeanzeigen-Konten und Seiten auf Facebook deutlich erleichtern. Außerdem ermöglicht das Tool eine bessere Trennung von privaten und geschäftlichen Kontakten und erleichtert die Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und Agenturen. Die Anwendung ist primär für große Agenturen und Unternehmen gedacht, welche hohe Werbebudgets auf Facebook verwalten und auch mit einem Facebook Account Manager zusammenarbeiten. Das Tool befindet sich aktuell noch in der Testphase und erhält kaum Support – eine sofortige Umstellung sollte also gründlich überdacht werden. Die weitere Entwicklung wird von uns jedoch aufmerksam beobachtet werden.

Google+ Beiträge leicht im Display Netzwerk bewerben

Alle Google+ Seiten mit mehr als 1.000 Followern können jetzt leicht öffentlich geteilte Google+ Inhalte über das Google Display Netzwerk bewerben. Dies hat Google im offiziellen Inside AdWords Blog bekannt gegeben. Die Anzeigen behalten ihren Google+ Look und Nutzer können wie gewohnt mit ihnen interagieren. Bisher hatte Google die sogenannten „+Posts Ads“ nur für ausgewählte Partner freigeschaltet. Zudem ermöglicht Google die gezielte Promotion von Hangouts on Air über das Display Netzwerk.

Quelle: Official Inside AdWords Blog

Wikipedia Redesign

Weniger auffällig als Twitter, dafür umso umfänglicher: Wikipedia hat Anpassungen am Design und der Typografie vorgenommen. Die Überschriften sollen sich durch eine Serifenschrift besser abheben. Die Lesbarkeit der Texte wurde durch einen höhen Zeilenabstand und eine leichte Veränderung der Schriftfarbe verbessert. Zudem hat Wikipedia versucht, einer möglichst einheitlichen Darstellung der Online-Enzyklopädie auf allen Geräten und Browsern näherzukommen. Weitere Details zum Redesign
findet ihr bei t3n.

Viewcount auf Google+

Eine mehr oder wenige große Nummer hat sich, teils vielleicht sogar unbemerkt, auf jedes Google+-Profil geschlichen: Die Zahl der Profil-Aufrufe wird jetzt standardmäßig öffentlich angezeigt – unterhalb des Profilbilds, rechts neben der Anzahl der Follower. Zahlreiche Nutzer waren erstmal verwirrt, da die Nummer vielen unrealistisch hoch schien. Auf dem GoogleWatchBlog findet sich die Erklärung eines Google-Mitarbeiters dazu. Anscheinend zählen nicht nur direkte Aufrufe eines Profils, sondern auch jede Einblendung von Beiträgen eures Profils in fremden Newsstreams. Kein Nutzer muss sich allerdings in die Karten schauen lassen: Ihr könnt die Zahl über die Einstellungen auch leicht ausblenden.

Kurz und bündig:

  • Spotify goes back to black und präsentiert sich auf (fast) allen Plattformen in einem vollständigen Redesign
  • Amazon bietet seit neuestem externen Online-Shops die Möglichkeit, Produkt-Anzeigen direkt auf Amazon zu schalten – allerdings nur für festgelegte Produkt-Kategorien.
  • In den USA können sich Facebook-Nutzer jetzt mit der Funktion „Nearby Friends“ anzeigen lassen, welche Freunde gerade in der Nähe sind – solange ihre Kontakte die Funktion ebenfalls aktiviert haben.
  • Facebook hat die beliebte Fitness-Tracking-App „Moves“ gekauft – welche zahlreiche Bewegungsprofile ihrer Nutzer gespeichert hat.
  • Der Google Play Store bekommt mit einer neuen  „People“-Sektion einen Social Layer. Hier wird zum Beispiel angezeigt, wenn Kontakte ein Angebot des Store kommentiert haben, oder ein +1 gegeben haben. Reine Käufe werden nicht veröffentlicht.
  • Facebook hat seine iOS und Android Messenger-App mit einer kostenlosen Voice over IP-Funktion ausgestattet.
  • Wie OnlineMarketing.de meldet, testet Twitter aktuell zwei neue Anmeldeprozesse, welche es der Plattform ermöglicht neuen Nutzern direkt persönlich bekannte Twitterati (und nicht wie bisher nur Prominente) als Kontakte vorzuschlagen. Ein weiterer Schritt im Kampf um mehr aktive Nutzer.

Social Media-Update #4

Social Media Update 4

Der Frühling schenkt uns aktuell wunderschönsten Sonnenschein. Für Social Media Manager war das großartige Wetter aber nicht der einzige Grund zur Freude im letzten Monat: Facebook führte eine neue Kampagnenstruktur ein, rollte das neue Page-Design aus und schafft neue Möglichkeiten zur organischen Reichweitensteigerung. Twitter und LinkedIn locken mit neuen Funktionen und XING hat seinen Gruppen einem vollständigen Facelift unterzogen. Allerdings sind auch Wolken am Social-Media-Himmel aufgezogen: Wo Facebook und LinkedIn geben, nehmen Sie uns auch wieder Funktionen. Aber lest selbst!

Neues Design von Facebook-Unternehmensseiten

Mitte März hat Facebook ein neues Design für Unternehmensseiten vorgestellt und mit dem schrittweisen Rollout begonnen. Einblicke in das neue Design sind zahlreich im Netz zu finden, wie zum Beispiel hier bei Allfacebook.de. Die Tabs wandern zum Beispiel vom Seitenkopf in eine neu geschaffene, linke Menüleiste, der „Gefällt mir“-Button wird prominenter im Coverfoto platziert und die Timeline wird wieder einspaltig. Auch die Veranstaltungen hat Facebook an das neue Design angepasst: Das Coverfoto ist breiter und der Veranstaltungs-Titel liegt nun über dem Bild. Also Vorsicht: falls alte Veranstaltungs-Cover bei euch Text enthalten, könnte dieser nun unschön vom Veranstaltungs-Titel überlagert werden.

Der Hauptgrund, warum zahlreiche Social Media Manager die Umstellung auf das neue Design kaum erwarten können, ist aber wahrscheinlich völlig unabhängig vom frischen Look: Facebook hat endlich unsere sehnlichen Bitten erhöht und im neuen Layout ein designiertes Impressums-Feld vorgesehen! Es ist explizit als solches gekennzeichnet und wird auf allen Endgeräten einheitlich prominent in der linken Menüleiste angezeigt. Damit sind von nun an keine aufwendiger Work-Arounds mehr notwendig. Dankeschön Facebook!

Neue Kampagnenstruktur für Facebook-Ads erreicht Deutschland

Beim letzten Login in Facebooks Power Editor erschien ein Screen, auf den wir hier bei VERDURE schon länger gewartet haben: Unsere Konten wurden auf die neue Kampagnenstruktur umgestellt! Seit dem 5. März werden die Änderungen bereits ausgerollt und scheinen jetzt auch in Deutschland anzukommen.
Die neue Struktur umfasst drei statt der vorherigen zwei Stufen. Neu dazu kommen die sogenannten „Werbeanzeigensätze“ – eine Stufe zwischen der Kampagne und den Werbeanzeigen. Auf diesem Niveau könnt ihr Werbeanzeigen zusammenfassen und ein gemeinsames Budget, eine einheitliche Laufzeit und gleiche Zielgruppen für zahlreiche Werbeanzeigen festlegen. Die konkrete Gestaltung und Platzierung eurer Werbeanzeigen könnt ihr dann wie gewohnt auf dem Level „Werbeanzeigen“ bestimmen. Details zur neuen Struktur findet ihr verständlich aufbereitet direkt bei Facebook oder bei Thomas Hutter.
Die Änderungen erscheinen auf den ersten Blick sehr sinnvoll und sollten in Zukunft das Anlegen und Auswerten von Facebook Werbekampagnen deutlich erleichtern.

Quelle: facebook.com/business

Twitter mit vier Bildern pro Post und Bilder-Tagging

Twitter mausert sich weiter heraus und beglückt uns mit zwei neuen Funktionen im Federkleid: Nutzer der iOS-App können seit kurzem bis zu vier Fotos an Ihre Tweets anhängen. Die übliche Bild-URL verlängert sich dadurch nicht. Bald soll die Funktion auch für Android- und Desktop-User freigeschaltet werden.
Zudem können Twitterati jetzt bis zu 10 Personen auf ihren Bildern taggen, ohne den Zeichen-Count ihres Tweets zu belasten. Wenn ihr nicht markiert werden möchtet oder diese Funktion nur von euch gefolgten Personen einräumen wollt, könnt ihr das in euren Einstellungen leicht ändern. Twitter scheint seinen Fokus auf Bilder also weiter auszubauen – wir sind gespannt was als nächstes kommt.

LinkedIn mit neuen Features: Content Marketing Score und Trending Content

Auch LinkedIn rüstet auf und lockt Nutzer mit zwei neuen, interessanten Features: dem „Content Marketing Score“ und einer „Trending Content“-Seite. Der Content Marketing Score verrät Unternehmen, welchen Anteil ihrer gewünschten Zielgruppe ihre LinkedIn-Inhalte tatsächlich erreichen – und wie sie im Vergleich zum (anonymisierten) Wettbewerbern performen. Leider steht der Score bisher nur Kunden mit eigenem LinkedIn Kundenbetreuer zur Verfügung, aber vielleicht wird die Funktion bald ausgeweitet.
Im Gegensatz dazu kann auf der „Trending Content“-Seite jedermann nachsehen, welche Beiträge in welchen Themenbereichen bei LinkedIn aktuell am beliebtesten sind. Eine super Möglichkeit, sich gelegentlich für den eigenen Redaktionsplan inspirieren zu lassen und ein Gefühl dafür zu bekommen, was die Branche aktuell bewegt – unabhängig davon, ob man selbst wirklich aktiv auf LinkedIn ist.

Mit sinnvollem Tagging Reichweiten bei Facebook erhöhen

Facebook hat den Newsfeed Algorithmus angepasst und dabei eine schöne Funktion für Unternehmensseiten freigeschaltet: Beiträge, in denen anderen Unternehmensseite verlinkt sind, können nun auch Fans der fremden, verlinkten Seite im Newsfeed angezeigt werden. Für normale Nutzer-Profile gilt das schon lange – für Unternehmensseiten ist die Funktion neu. So könnten Facebook-Fans der Fantastischen Vier zum Beispiel ein von der Süddeutschen gepostetes und verlinktes Bild der Band im Newsfeed finden, obwohl sie der Süddeutschen nicht auf Facebook folgen.
Aber Vorsicht: Simples, nur auf Reichweite zielendes Verlinken fremder Seiten, wird wohl wenig Erfolg haben. Facebook hat verschiedene Algorithmen platziert, welche entscheiden, wie viele fremde Fans den Inhalt erhalten. Dazu gehören zum Beispiel thematische Nähe der beiden Seiten und Interaktionsgrad mit dem Beitrag generell. Details dazu finden sich direkt im Facebook Newsroom.

LinkedIn streicht Produkte- & Serviceleistungen-Tab

Ab dem 14. April verschwindet der „Produkte & Serviceleistungen“-Reiter von allen LinkedIn-Unternehmensseiten. Als Alternative können Unternehmen sogenannte „Fokusseiten“ anlegen, welche wir bereits im letzten Update kurz vorgestellt hatten. Allerdings müssen Inhalte manuell übertragen werden und für die Beschreibung stehen maximal dürftige 200 Zeichen zur Verfügung. Ohne eigene Sicherung verfallen alle Daten, welche sich auf dem Tab befanden. Besonders schade ist die Änderung für Unternehmen, welche bereits Empfehlungen für Ihre Produkte akquiriert haben. Hier empfehlen wir, Screenshots zu machen oder bei LinkedIn bis Ende Mai eine Kopie anzufordern.

Neue Funktionen & Design für XING-Gruppen

Vielleicht ist es euch beim letzten Besuch bereits aufgefallen: XING hat die Gruppen grundlegend umgestellt und mit einigen, zusätzlichen Funktionen aufgewertet. Posts sind jetzt direkt auf der Einstiegsseite zu sehen, die Gruppen sind durch Tabs besser gegliedert und Beiträgen können Bilder und Videos angehängt werden. Zudem erlauben die neuen Gruppen nun (endlich) den mobilen Zugriff, was zahlreiche Nutzer wahrscheinlich am meisten freuen wird.
In den nächsten Monaten haben Moderatoren Zeit, ihre Gruppen zur Umstellung anzumelden. In der zweiten Jahreshälfte werden dann alle restlichen Gruppen automatisch auf das neue Design umgestellt. Sind eure Gruppen alle noch im alten Look? Dann findet ihr hier eine Übersicht der neuen Features und des neuen Designs.

Facebook: Automatische Page Post Ads fallen weg

Seit Anfang April können neue Page Posts bei Facebook nicht mehr automatisch beworben werden. Facebook möchte, laut eigener Aussage die Qualität der Werbung auf der Plattform und des Targetings dadurch verbessern. Kampagnen, welche die Funktion bisher genutzt haben werden seit dem 1. April automatisch pausiert. Sie müssen manuell umgestellt werden.

Kurz und bündig:

  • Einige dachten es sei ein verfrühter Aprilscherz, aber es ist wahr: Facebook zückte wieder Mal die Brieftasche und kaufte den Virtual-Reality-Brillenhersteller Oculus für zwei Milliarden US-Dollar.
  • Nach einigen Änderungen hat Facebook eine aktualisierte Übersicht aller möglichen Werbeformate auf der Plattform heraus gegeben, die ihr hier findet.
  • Wie Onlinemarketing.de meldet, testet Gmail ein neue, ansprechende Darstellung von (erwünschten) Werbe-Mails in Form von bildstarken Kacheln. Für E-Mail-Marketer wäre die flächendeckende Einführung des neuen Designs ein wahrgewordener Traum!
  • LinkedIn verschlankt sich und stellt die wenig erfolgreichen Dienste „Intro“ und „Slidecast“ ein.
  • Werkenntwen steht vor dem Aus. Mitte des Jahres wird RTL das seit Jahren mit starkem Besucherrückgang kämpfende Netzwerk endgültig abschalten.
  • Die Shoppinglaune in der Social-Media-Welt bricht nicht ab: Ende März hat der Social-Media-Software-Anbieter Lithium das Analyse-Tool Klout gekauft. Gezahlt wurde dafür laut Onlinemarketing.de 200 Millionen US-Dollar.
  • Laut re/code plant Yahoo den Aufbau einer eigenen Online-Video-Plattform als ernsthafte Konkurrenz zu Youtube. Dafür sollen Youtube-Stars abgeworben werden und auch über eine Vimeo-Übernahme wird spekuliert. Wir sind gespannt!
  • Alexa.com strahlt nach einem Redesign im neuen, schicken Gewand.

Social Media-Update #3

Social Media Update 3

„Alles neu macht der Mai!“ sagt man, aber die Social Media Landschaft braucht keinen Frühling, um sich zu verändern und so war auch im Februar wieder einiges los. Facebook und LinkedIn waren auf kostspieligem Einkaufsbummel, neue Top-Level-Domains mischen die bekannten Webseitenadressen auf, Twitter und Kununu schrauben an ihrem Design und Facebook macht Administratoren zum Jahresbeginn mit einigen neuen Funktionen glücklich. Aber lest selbst…

Facebook übernimmt WhatsApp

Facebook vermeldete am 19. Februar überraschend den teuersten Einkauf der bisherigen Firmengeschichte: Für rund 16 Milliarden US-Dollar hat das soziale Netzwerk den Mobile-Messaging-Dienst WhatsApp aufgekauft. Über die konkreten Gründe für die kostspielige Übernahme wird seitdem heiß spekuliert. Konsens ist: Mit 450 Millionen Nutzern, starken Zuwachsraten in Schwellenländern und bei Teenagern wurde WhatsApp zu einem ernstzunehmenden Konkurrenten für Facebook – der jetzt vom Markt gekauft wurde.

Der Großteil der Nutzer reagierten verstimmt bis schockiert auf die Übernahme und die Download-Raten von WhatsApp-Alternativen steigen. Von Massenabwanderungen ist aber keinesfalls zu sprechen. So wird uns der grüne Telefonhörer wohl auch in Zukunft noch begleiten. Laut Facebook soll der Messenger als eigenständiger Dienst weiter bestehen und unabhängig weiterentwickelt werden – ähnlich der Facebook-Akquise Instagram. Und der nächste große Meilenstein steht schon fest: bereits im 2. Quartal 2014 soll WhatsApp auch Sprachtelefonie erlauben.

Neue Top-Level-Domains auf dem Markt

Nochmal ein kleiner Reminder: Die übersichtliche Clique der generische Top-Level Domains (gTLDs) wird dieses Jahr zur riesigen Großfamilie ausgebaut. Die alt-eingesessenen Endungen wie .de für Deutschland oder .edu für Bildungseinrichtungen bekommen rund 1.000 bunte Geschwister. Im Verlauf des Jahres werden Schritt für Schritt neue Endungen zur Registrierung freigeschaltet. Die Bandbreite ist groß! So könnten eure Webseite in Zukunft zum Beispiel unter der Endung .hamburg, .restaurants, .pets, .photo oder .love zu finden sein.  Zu Beginn des Jahres haben die ersten gTLDs die sogenannte „Sunrise“-Phase hinter sich gelassen und stehen damit jedem zur Registrierung offen – spätestens jetzt wird es also Zeit, sich konkret mit dem Thema zu befassen.

Unser SEO-Experte Tobi hat bereits im letzten Jahr die Chance ergriffen, Christian Voss von der Sedo Holding Group über die Chancen und Risiken der neuen gTLDs ausführlich zu befragen – und viel Interessantes herausgefunden.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

LinkedIn kauft Jobbörse Bright

Nicht nur Facebook war in den letzten Wochen shoppen, auch LinkedIn hat seine Kreditkarte gezückt und seine bisher größte Übernahme getätigt:  „Bright“  hat für rund 120 Millionen US-Dollar den Besitzer gewechselt. Die amerikanische Jobbörse spezialisiert sich auf das genaue, daten-getriebene Matching von Bewerbern und Stellenausschreibungen. Dafür werden, laut eigener Aussagen, zahlreiche, innovative Algorithmen entwickelt die auch Machine-Learning-Ansätze integrieren. Dieses Know-how möchte sich LinkedIn zunutze machen, um seine Kompetenzen als Jobvermittler auszubauen.

Facebook-Posts können nachträglich bearbeitet werden

Facebook schickt uns ja gerne mal auf eine Achterbahnfahrt der Gefühle. So wurde zum Beispiel letztes Jahr, nach langem Warten, endlich eine sehr hilfreiche Funktion für Seitenbetreiber freigeschaltet: das nachträgliche Bearbeiten von Facebook-Beiträgen. Bereits im Oktober war die Funktion allerdings wieder spurlos verschwunden – zum Unmut vieler. Jetzt ist sie wieder zurück und mit einem leichten Klick auf den Pfeil rechts oben von jedem Beitrag verfügbar. Wir hoffen, dass sie uns diesmal länger erhalten bleibt!

Call-to-Action-Buttons für Facebook-Ads

Der Facebook Werbanzeigenmanager wurde um ein kleines Feld mit großer Wirkung ergänzt. Wie Facebook bereits Ende Januar angekündigt hatte, können Werbetreibende jetzt gesponserte Seitenbeiträge durch einen neuen Handlungsaufforderungs-Button ergänzen. Ihr könnt eure Zielgruppe zum Beispiel zum „Jetzt einkaufen“, „Registrieren“ oder „Jetzt buchen“ animieren. Die Call-to-Action-Buttons werden Desktop-Usern und mobilen Anwendern angezeigt. Jedoch sind sie aktuell nur für beworbene Newsfeed-Beiträge und nicht für Offsite-Ads verfügbar. Eine sehr sinnvolle Funktion, die zahlreiche Werbetreibende bestimmt begrüßen werden.

Kununu im neuen Gewand

Das nennen wir einen Relaunch! Kununu präsentiert sich seit Anfang Februar im komplett neuen Design. Erster Eindruck: ansprechend, aufgeräumt, modern. Sehr positiv zudem: die verbesserten Suchfunktionen direkt auf der Startseite. Unternehmen können nach Region, Branche, Benefits und Bewertungen gefiltert werden. Eine wirklich tolle Funktion, um als interessanter aber unbekannter Arbeitgeber in der eigenen Region entdeckt zu werden.

Auch die neuen, kostenpflichtigen Premium-Unternehmensprofile sehen gut aus und laden zum stöbern ein. Dies hat jedoch den (von Kununu bestimmt nicht unbeabsichtigten) Nebeneffekt, dass Firmen ohne kostenpflichtiges Profil im Vergleich deutlich „schlechter“ aussehen. Sie wirken leer und teils steril. Auch die Bevorzugung von kostenpflichtigen Profilen in der Suche und einige neue Werbeformate auf der Seite werden von manchen Bloggern kritisch gesehen. Hier ist die weitere Entwicklung sicher spannend zu beobachten.

Grundsätzlich kann Kununu seine Position mit dem Relaunch jedoch sicher stärken – und schafft neue Anreize für Unternehmen, die Plattform nicht mehr zu ignorieren sondern endlich aktiv für Employer Branding zu nutzen. Eine detaillierte Vorstellungen der neuen Funktionen und Designelemente findet ihr beim Persoblogger.

Twitter testet neues Design

Auch bei Twitter wird anscheinend wieder am Design gedreht. Auf Mashable finden sich Screenshots eines Mitarbeiters, dessen Stream von Twitter bereits testweise auf das neue Design umgestellt wurde. Der Fokus auf Bilder wird verstärkt und der Aufbau erinnert teils an Google+. Wann und in welchem Umfang das neue Layout für alle Nutzer verfügbar sein wird, ist noch unklar. Aktuell wird wohl noch fleißig weiter geschraubt.

Neue Optionen für Tailored Audiences bei Twitter

OnlineMarketing.de meldet eine neue Funktionserweiterung bei Twitters „Tailored Audiences“. Werbetreibenden soll es nun möglich sein, Daten aus eigenen CRM-Datenbanken zu nutzen, um spezifische Twitterati mit Promoted Tweets anzusprechen. So könnte ein Modehaus zum Beispiel alle Kundenkarteninhaber mit einem Twitter-Konto durch einen spezifischen Promoted Tweet auf ein Angebot aufmerksam machen. Die Daten werden durch eine Partneragentur in unlesbare „scrambles“ verwandelt. So ist das Vorgehen angeblich datenschutzrechtlich unbedenklich. Jedoch fehlen genauere Details, um dies wirklich abschließend einschätzen zu können.

Kurz & bündig

  • Gmail erleichtert das Abmelden von Newslettern: Nutzern wird in Kürze direkt neben der Mail-Adresse des Marketers ein „Unsubscribe“-Link angeboten.
  • Pinterest denkt mobil und hat seine mobile Browser-Version überarbeitet. So können nun auch Nutzer ohne Pinterest-App, unabhängig von ihrem mobilen Endgerät, eine aufgeräumte Pinterest-Version mit vollem Funktionsumfang nutzen.
  • Für Facebook-Seitenadministratoren ist nun intern sichtbar, welcher Admin im Namen der Seite gepostet hat.
  • Für alle Datenhungrigen, hier ein Vergleich der Entwicklung der Nutzerzahlen von Xing und LinkedIn vom LinkedInsider
  • Youtube hat ein kleines Design-Update vorgenommen. Details dazu findet ihr hier
  • LinkedIn öffnet sein Publishing Tool und ermöglicht nun allen Nutzern die Einrichtung eines eigenen Blogs über LinkedIn – bisher hatten nur ausgewählte Personen dieses Privileg. Jedoch hat das Tool gegenüber einer eigenen Blogplattform nur sehr wenige Vorteile.
  • Google-Analytics- und Google+-Propertys können jetzt verknüpft werden. Wie das  geht erklären die Internetkapitäne. Wenn die zwei Propertys verbunden sind, können im Google+-Dashboard Basis-Nutzerdaten der Webseite eingesehen werden.

Social Media Update #2

Social Media Update 2

Die Social-Media- und Online-Marketing-Landschaft verändert sich im rasanten Tempo. Als Herzblut Onliner lieben wir diese Herausforderung und sind durch tagtägliche Praxis darin geübt, aus der Flut der Neuigkeiten die grundlegenden Trends herauszufiltern. Die wichtigsten Entwicklungen teilen wir im Rahmen dieses Social Media Updates gerne mit euch. Damit wollen wir zukünftig regelmäßig einen Überblick darüber geben, was sich in den letzten Wochen verändert hat und zur Diskussion darüber einladen, was diese Änderungen für Unternehmen, Organisationen aber auch Agenturen bedeuten.

Auch zu Jahresbeginn stand das Rad mal wieder nicht still: Eine aktuelle Nielsen-Studie zeigt, dass die Bedeutung von Online-Marketing rasant wächst – die letzten Facebook Quartalszahlen untermauern diese Aussage. LinkedIn, Twitter und Facebook haben zudem interessante neue Funktionen für Administratoren eingeführt, die die das Social Media Marketing erleichtern. Und mit der ersten Jobbörse auf Twitter rücken Karriere-Themen auf der Zwitscher-Plattform weiter in den Fokus. Aber lest selbst!

Online-Werbung weiter auf Wachstumskurs

Die Ausgaben für Online-Display-Werbung sind  im letzten Jahr weltweit um 32,4% gestiegen. Das berichtet der Techcrunch-Blog mit Berufung auf die letzte  „Global AdView-Pulse“-Studie des Marktforschungsunternehmens Nielsen. Damit ist das World Wide Web mit Abstand das am stärksten wachsende Medium für Display-Werbung. Daneben können lediglich Fernsehen und Plakatwerbung noch Wachstumsraten vorweisen – diese fallen mit  4,3% und 5,1% aber deutlich schwächer aus. Alle anderen gemessenen Medien mussten leichte Einbußen hinnehmen.

Diese Zahlen zeigen deutlich, dass Marketing-Experten dem Medium Internet immer mehr Bedeutung zuweisen und ihre Budgets dementsprechend anpassen. Die wahren Wachstumsraten für Online-Werbung liegen dabei wahrscheinlich noch höher, da in der Nielsen-Studie zum Beispiel Ausgaben für Suchmaschinen-Werbung nicht einbezogen wurden.

Quelle: Nielsen Global AdView Pulse Q3 2013

Facebook wird 10 und veröffentlicht starke Quartalszahlen

Wer ein wenig im Social Web unterwegs ist, kann es kaum verpasst haben: Facebook ist am 4. Februar zehn Jahre alt geworden. Verglichen mit einem Menschenleben steht das Unternehmen also kurz vor der Pubertät. Die letzten Quartalszahlen von Q4/2013 wirken allerdings schon ziemlich erwachsen – und haben dem Team wohl noch mehr Grund zum Feiern gegeben als der runde Jahrestag.
Das soziale Netzwerk legt im 4. Quartal 2013 ordentlich zu und verzeichnet einen Umsatz von 2,6 Milliarden US-Dollar und einen Nettogewinn von 1,1 Milliarde US-Dollar. Auch die Zahl der aktiven Nutzer stieg nochmals an und liegt jetzt bei 1,2 Milliarde – 282 Millionen davon kommen aus Europa. Mit 62% ist ein hoher Anteil der weltweiten User sogar täglich auf der Plattform unterwegs.
Ist euer Zahlenhunger noch nicht gestillt? Bei allfacebook.de findet ihr noch mehr Details und eine gute Übersicht über alle relevanten Inhalte des Berichts.

Kommentar-Funktion für Facebook-Ortsseiten aktiviert

Vielleicht habt ihr die neue Funktion schon selbst entdeckt:  Als Admin einer Facebook-Ortsseite könnt ihr jetzt öffentliche Bewertungen eurer  Seite direkt kommentieren. Dafür müsst ihr nur auf den neu hinzugefügten „kommentieren“-Link unter der Rezension klicken. Diese Funktion kann allen Facebook-Ortsseiten-Administratoren nur wärmstens ans Herz gelegt werden, da Kritik ungleich schwerer wirkt, wenn sie ohne relativierende Erläuterung stehenbleibt. Natürlich könnt ihr die neue Funktion auch nutzen, um euch für positives Feedback zu bedanken :).
Weitere Details findet ihr in der Facebook Hilfe.

Auf LinkedIn jetzt Unterseiten möglich

Der LinkedInsider hat mich auf eine interessante neue Funktion von LinkedIn aufmerksam gemacht: Ihr könnt jetzt leicht bis zu zehn Unterseiten – sogenannte „Fokusseiten“ – auf eurem Unternehmensprofil anlegen. Fokusseiten sind mit dem Unternehmensprofil verknüpft, aber funktionell eigenständig. Das heißt, sie haben einen eigenen Beschreibungstext, können eigene Updates veröffentlichen und LinkedIn-Nutzer können wahlweise ausschließlich ihnen folgen. Auch in der LinkedIn-Suche erscheinen sie als eigenständige Unternehmensprofile.
LinkedIn-Seiten-Manager werden die neue Funktion lieben, sie erlaubt es zum Beispiel leicht Fokusseiten zu bekannten Marken eines Unternehmens zu erstellen, die von Interessenten besser gefunden werden: So sucht eine Person eventuell eher nach „Nutella“ als nach der Mutterfirma „Ferrero“ .

Erste Jobmesse auf Twitter

Am 22. und 23. Januar luden acht namenhafte Unternehmen, wie zum Beispiel Bayer, Coca-Cola und Philips zur ersten gemeinsamen Job-Messe auf Twitter ein. Das Prinzip: Für jeweils eine Stunde beantworteten Vertreter eines Unternehmens alle Fragen die ihnen unter dem Hashtag #deinjob von anderen Twitter-Nutzern gestellt wurden.
Die Messe wurde im Januar heiß auf vielen Social-Media- und Employer-Branding-Blogs diskutiert (und kritisiert). Hauptkritikpunkt: Warum Sprechzeiten und eine „Messe“ auf Twitter – wo User dort ohnehin 24 Stunden am Tag Fragen an Unternehmen stellen können (sollten)? Andere lobten, dass durch das Angebot Karrierethemen und der Dialog auf Twitter mehr in den Fokus der Zielgruppe gerückt würden.

Auch wir haben die Karriere-Messe an beiden Tagen aufmerksam verfolgt. Zahlreiche User nahmen das Angebot an – in die TrendingTopics hat es der Hashtag #deinjob in unserem Beobachtungszeitraum jedoch nicht geschafft. Allgemein lässt sich bei Beobachtung des Engagements der Eindruck nicht erwehren, dass die Twitter-Messe in Fachkreisen deutlich mehr Aufmerksamkeit erregt hat, als bei den Zielgruppen selbst.
Die Unternehmen ziehen  nichtsdestotrotz ein positives Fazit  – und wer weiß, vielleicht folgt der Messe ja doch eine langfristige Verbesserung der Dialogbereitschaft von Unternehmen auf Social-Media-Plattformen.

Kurz und bündig

… „TrendingTopics“ à la Twitter wird es jetzt auch auf Facebook geben. In einigen Ländern ist das neue Feature schon fest rechts oben auf der Startseite integriert – bei Techcrunch gibt es einen ausführlichen Sneak Peak. Wir halten euch auf dem Laufenden, wann das Feature nach Deutschland kommt.

… Twitter hat seine Suchfunktion verfeinert: Ihr könnt nun auch speziell nach Personen, Bildern, Videos oder News auf der Plattform suchen.

Allfacebook meldet, dass Facebook gerade eine neue Funktion testet, die Administratoren von Facebook-Seiten sehr gut gefallen würde: Test-Usern wird bei jeglicher Interaktion mit einem Seiten-Inhalt (wie zum Beispiel ein Like oder ein Kommentar) automatisch andere, thematisch verwandte Inhalte angezeigt.

… XING befindet sich weiter auf Wachstumskurs, und hat Mitte Januar die 7-Millionen-Mitglieder-Marke im deutschsprachigen Raum geknackt. Herzlichen Glückwunsch!

… Facebook hat eine neue App ausgerollt: Facebook Paper. Leider gibt es die App bisher nur für iOS und nur in den USA. Für Neugierige gibt es hier eine detaillierte Vorstellung des Designs und der Funktionen.

Fundstücke im Netz:

Zurück in die Kindheit: Auf buildwithchrome.com könnt ihr eure wildesten LEGO-Bau-Fantasien nun endlich online wahr werden lassen. Auf der gemeinsamen Plattform von Google Chrome und LEGO sind den digitalen bunten Steinchen und der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Mit Google+-Account könnt ihr zudem eure Werke mit Freunden vergleichen und teilen. Aber Vorsicht: Bei uns ist das Architekten-Fieber schon ausgebrochen!

Quelle: buildwithchrome.com

Social Media-Update #1

Social Media Update 1

Der Bereich des Onlinemarketings und insbesondere das Social-Media-Umfeld ist für seine unglaubliche Dynamik bekannt. Viele Änderungen auf zahlreichen Kanälen und das auch noch in relativ kurzer Zeit – wer nicht seine eigenen Strategien zur Bewältigung der Informationsfluten entwickelt, geht schnell unter.

In einem regelmäßigen Rückblick wollen wir die Ereignisse im Social-Media-Bereich Revue passieren lassen und ausgewählte Änderungen, Neuigkeiten, Facts oder auch lesenswerte Tutorials in einem Blogbeitrag zusammenfassen. Natürlich ohne Garantie auf Vollständigkeit. Ihr seid übrigens herzlich eingeladen, uns auf weitere wichtige News per Kommentar hinzuweisen.

Wer auch sonst über wichtige Entwicklungen aus dem Social Media Marketing informiert bleiben möchte, dem empfehlen wir unseren Twitteraccount @HerzblutOnliner, unsere Google+ Seite oder unsere Facebook Fanpage – wobei letztere eher eine persönliche Note hat und euch über das Arbeiten und Leben ins unserer VERDURE-Familie auf dem Laufenden halten soll.

Wir wünschen euch jetzt viel Spaß beim Lesen!

Rechtssicheres Teilen in sozialen Netzwerken

Gleich in der ersten Januarwoche ist das passiert, was viele schon länger befürchtet haben: Eine Meldung über die erste urheberrechtliche Abmahnung wegen eines Vorschaubildes bei Facebook machte die Runde. Wer nicht Gefahr laufen möchte, knapp 1.800 Euro berappen zu müssen, dem empfehlen wir, einen Blick auf die Social Media Sharing Policy von Carsten Ulbricht zu werfen. Speziell was Facebook betrifft, sollte beim Posten von Links zukünftig darauf geachtet werden, dass das automatisch generierte Vorschaubild deaktiviert wird. Wer nicht weiß, wie das funktioniert: Annette Schwindt hat ein gutes Tutorial zum Bearbeiten der Linkvorschau in Facebook geschrieben, das erklärt wie die heiklen Miniaturbilder ganz einfach entfernt und wie die Linkvorschau-Texte bearbeitet werden können.

Arbeitgeber-Bewertungsplattform Kununu gehört jetzt zu XING

Nach zweijährigem „Beschnuppern“ war es soweit: Das größte deutschsprachige Business-Netzwerk XING hat Kununu – die bekannte Arbeitgeber-Bewertungsplattform aus Österreich – übernommen. Kununu bleibt als Plattform weiterhin bestehen, wird jedoch noch stärker mit XING verknüpft. Welche Auswirkungen hat dieser Schritt für Unternehmen auf XING? War es bislang nur für die kostenpflichtigen Unternehmensprofile auf XING möglich, die eigenen Bewertungen auf Kununu mit dem XING-Unternehmensprofil zu verknüpfen, so werden nun auch schon beim kostenfreien Basis-Profil die Arbeitgeber-Bewertungen automatisch auf Kununu angezeigt – sofern natürlich welche bestehen. Ausblenden lassen sich diese Bewertungsinformationen nicht, genauso wenig der grüne Button rechts oben im Profil, der jetzt an prominenter Stelle die Profilbesucher auffordert, das Unternehmen zu bewerten. Manche Firmen mögen das angesichts negativer Bewertungen auf Kununu als störend empfinden – ich persönlich sehe es vielmehr als Chance: Einerseits sollten sich Unternehmen spätestens jetzt (pro)aktiv mit der eigenen Reputation im Netz auseinandersetzen. Andererseits können sie durch Reaktionen auf negative Bewertungen zeigen, dass sie Kritik durchaus ernst nehmen und Anregungen für die Zukunft annehmen.

LinkedIn erweitert Funktionsumfang für Unternehmensprofile

Auch beim internationalen Business-Netzwerk LinkedIn tut sich was bei den Unternehmensprofilen. Wie Stephan Koß berichtet, lassen sich beim Posten von Unternehmens-Updates jetzt auch Dateianhänge, wie Fotos oder PDFs hinzufügen. So können Unternehmen beispielsweise neue Mitarbeiter gleich per Bild vorgestellen oder wichtige Dokumente wie Jahresberichte oder Whitepaper direkt auf LinkedIn veröffentlichen, anstatt bloß einen Link zu posten. Eine weitere Funktionsneuerung ist, dass Administratoren des Unternehmensprofils nun auch ihre Zugehörigkeit zu bestimmten LinkedIn-Gruppen auf dem Unternehmensprofil anzeigen lassen können. Das bietet sich insbesondere für Gruppen an, die von den Unternehmen selbst initiiert bzw. aktiv gepflegt werden, wie beispielsweise Diskussionsgruppen zu bestimmten Produkten. Insgesamt lassen sich momentan bis zu 3 Gruppen zum Unternehmensprofil hinzufügen.

Strengere Richtlinie für Titelfotos und Sponsored Stories bei Facebook

Eine neue Regelung betrifft alle Betreiber von Fanseiten oder Werbetreibende auf Facebook: Seit 15. Januar dürfen sowohl Titelbilder als auch das Anzeigenformat “Sponsored Stories” nicht mehr als 20% Textanteil enthalten. Wie Michael Kamleitner berichtet, wird Facebook die Einhaltung dieser Richtlinie mithilfe eines Grid-basierten Tools überprüfen. Gute Nachricht bei Sponsored Stories: Die bisherige Promotion-Regelung, dass Anzeigenbilder keine Handlungsaufforderung oder Preis-Informationen enthalten dürfen, fällt weg. Schlechte Nachricht bei den Titelbildern: Die bisherigen Beschränkungen für Titelbilder (keine Preis- oder Kontakt-Information, keine Handlungsaufforderung, kein Referenzieren von Facebook-Kanälen) bleibt nach wie vor bestehen. Weiterführende Infos stehen in den Nutzungsbedingungen für Facebook-Seiten. Mit diesem Tool könnt ihr übrigens prüfen, ob ihr die 20% Text schon überschritten habt: http://ow.ly/gZjDO.

Soziale Suche mit der Facebook Graph Search

Ebenfalls am 15. Januar hat Facebook auf einer Pressekonferenz ein neues, lange erwartetes Feature vorgestellt: Facebook Graph Searcheine Suchfunktion, deren Ergebnisse sich allein aus den Informationen der Nutzer zusammenstellt. In einer Guided Tour gibt Philipp Roth von Allfacebook.de einen guten Einblick in das neue Feature. Die Funktion befindet sich derzeit noch in der Beta-Phase und wir nach und nach für alle ausgerollt. Um in den Suchergebnissen auf den vorderen Plätzen aufzutauchen, sollten Betreiber von Facebook-Seiten mehr denn je auf einen aktiven Dialog mit ihren Fans sowie hochwertige Inhalte achten.

Musikplattform Myspace kleidet sich in neuem Gewand

Auf eine Entwicklung hat mich mein Kollege Philipp aufmerksam gemacht, dem als Webdesigner und Musikliebhaber vor allem eine Entwicklung ins Auge gestochen war: Das Redesign von Myspace. Bevor Facebook den großen Durchbruch schaffte, zählte die Musikplattform zu den bekanntesten und beliebtesten sozialen Netzwerken. Zwischenzeitlich war es recht still geworden – bis nun Mitte Januar das komplett neue Layout präsentiert wurde. Ob das Redesign jedoch reicht, um Myspace wiederzubeleben, bleibt abzuwarten.

Neue Zahlen und Fakten rund um Facebook, Google+, Instagram & Co.

Für alle Statistik-Fans, hier noch einige Zahlen-Häppchen: Eine neue Facebook-Infografik zeigt unter anderem, dass mittlerweile fast die Hälfte der 800 Millionen Nutzer über mobile Endgeräte auf Facebook zugreift, jeder User durchschnittlich 130 Facebook-Freunde hat und pro Woche 1,75 Milliarden Bilder auf das weltweit größte soziale Netzwerk hochgeladen werden. Viel erstaunlicher sind jedoch die folgenden Zahlen: Glaubt man einem aktuellen Report des GlobalWebIndex, gibt es nach Facebook nun eine neue Nummer 2: Google+ mit 343 Millionen aktiven Nutzern. Nicht ganz so rosig sieht es derzeit für Instagram aus. Wie t3n berichtet, hat der hauptsächlich mobil genutzte Fotofilterdienst innerhalb eines Monats rund 50% seiner aktiven Nutzer verloren – vermutlich eine Konsequenz aus den Diskussionen um die geplanten AGB-Änderungen. Derweil freut sich LinkedIn darüber, die 200-Millionen-Mitglieder-Marke geknackt zu haben. Eine dazugehörige Infografik zeigt unter anderem die Länder mit den meisten Mitgliedern (USA, Indien, Brasilien und UK) oder die am häufigsten vertretenen Branchen (Informationstechnologie und -services, Finanzdienstleistungen, Hochschulwesen).

Baden-württembergisches Twitter-Projekt startet

Zum Schluss noch der Hinweis auf „Ich bin BW“ – ein schönes baden-württembergisches Twitterprojekt, das pünktlich zum Jahresbeginn gestartet ist. Curation Rotation nennt sich das Prinzip. Die Idee: Der Twitter-Account @ichbinbw wird wöchentlich an Menschen aus dem Ländle weitergereicht, die Spaß am Twittern haben und nebenbei noch etwas aus ihrer Sicht der Dinge über Baden-Württemberg bzw. der Region, in der sie leben, erzählen möchten. Der aktuelle Zwischenstand: Nach rund fünf Wochen sind bereits über 700 Tweets abgesetzt und knapp 450 Follower haben die Updates abonniert (Stand: 01.02.2013, 18 Uhr). Mehr Infos über das Projekt findet ihr hier: www.ichbinbw.de. Von mir könnt ihr übrigens vom 11. bis 17. Februar lesen – in dieser Zeit werde ich den Account mit frischen Neuigkeiten füttern.
(Aline Schmid)

Wir sind Enthusiasten der digitalen Welt. Als Digitalagentur wollen wir unsere Leser mit dieser Begeisterung anstecken. Dazu packen wir Themen, Trends und Technologien an, die unser aller Leben und Arbeiten betreffen und leichter machen können. Unverschnörkelt geben wir wertvolle Updates und schaffen Orientierung zu digitalen Lösungen von heute und morgen.

VERDURE Update abonnieren

Erhalten Sie einmal im Monat unseren Newsletter mit einer Auswahl aktueller Themen, Trends und Artikeln, um am Puls der Zeit zu bleiben.

Die B2B-Customer Journey verstehen, planen, anpassen und tracken: Unser E-Book zeigt, wie Sie digitale Touchpoints stärken und verbessern können.

 

Zum Download