VERDURE TYPO3 Camp

Herzblut Onliner erobern TYPO3 CAMP Stuttgart

In traumhafter Kulisse im Schloss der Universität in Hohenheim fand letztes Wochenende das vierte TYPO3 CAMP Stuttgart statt. Als Herzblut Onliner nutzen wir natürlich gerne solche Gelegenheiten, um uns mit Gleichgesinnten auszutauschen und neue Impulse aus der Branche mitzunehmen. Beides hat im Verlauf des Camps sehr gut geklappt. Für alle, die leider nicht dabei sein konnten hier eine kurze Zusammenfassung der (unserer Meinung nach) interessantesten Sessions:

Versionsverwaltung mit Git für Einsteiger und Fortgeschrittene

Andreas Wolf zeigte in seinen Sessions die Vorteile von Git gegenüber anderen Versionsverwaltungssystemen auf. Zum Beispiel die Schnelligkeit, die Unabhängigkeit von einem Server und die hohe Freiheit und Flexibilität. Durch seinen anschaulichen Vortrag verhalf Andreas auch Einsteigern zu einem schnellen Überblick. Fortgeschrittene konnten in einer zweiten Session am nächsten Tag ihre Fragen zum Thema stellen.

Virtualisierung mit Vagrant

Xaver Maierhofer leitete eine interessante Session zum Thema Virtualisierung mit Vagrant und Virtual Box. Virtualisierungslösungen erlauben dem Nutzer, unterschiedlichste Betriebssysteme, wie beispielsweise Windows oder Linux, leicht auf dem eigenen Rechner zu simulieren. Die Erstellung einer sogenannten “virtuellen Maschine” wird mit Vagrant nochmals deutlich vereinfacht: Mit relativ geringem Konfigurationsaufwand und nur einem Befehl startet Vagrant die virtuelle Maschine. Ergänzt wird das Ganze um die Provisionierung durch Chef, Puppet oder Salt. Damit ist es möglich, automatisiert und betriebssystemunabhängig Pakete zu installieren und Konfigurationen durchzuführen. Das heißt mit einer kleinen Konfiguration kann automatisch ein Linux-Server erstellt werden, der alles Notwendige bereitstellt, um zum Beispiel ein TYPO3-System zu hosten. Im Netz finden sich dazu zahlreiche bereits vorkonfigurierte virtuelle Maschinen für die unterschiedlichsten Einsatzzwecke.

Die nächste CMS-Generation rollt an: TYPO3 Neos

Christian Müller, Teammitglied von TYPO3 Neos/Flow, präsentierte in seiner Session das “Next Generation CMS” TYPO3 Neos. Die neue TYPO3-Entwicklung erlaubt Usern, Inhalte direkt im Interface der Webseite zu bearbeiten – ein großer Schritt hin zu mehr Usability. Die Redaktionsarbeit wird intuitiv und stark Einarbeitungszeiten reduziert. Redakteure dürfen sich zudem über die Möglichkeit freuen, Responsive Websites direkt über den “Responsive Viewport” testen zu können. Ein umständliches Testen auf verschiedenen Endgeräten entfällt dadurch.
Wir freuen uns bereits darauf, Neos für unsere Kunden produktiv einzusetzen. Wobei hier sicherlich noch etwas Zeit verstreichen wird, bis alle nötigen Features und Funktionen sicher implementiert sind und das System vollständig ausgereift ist.

Update TYPO3 Version 4.5 auf Version 6.2 für langfristige Stabilität

Wolfgang Wagner, im Netz auch als „wowa“ bekannt, hielt eine spannende Session über die Migration von TYPO3 4.5 auf TYPO3 6.2. Beide Versionen sind sogenannte Long-Term-Support-Versionen (LTS), die über einen längeren Zeitraum durch den Hersteller mit Aktualisierungen und Fehlerkorrekturen unterstützt werden. Diese Versionen werden in der Regel in größeren Unternehmen eingesetzt, die großen Wert auf Stabilität legen und im Gegenzug bereit sind, auf einige Features zu verzichten. Neben seinen Erfahrungen mit bereits vollzogenen Updates gab es eine rege Diskussion, was bei einem Update beachtet werden muss. Von der Session gibt es auch ein Video für alle die nicht dabei sein konnten: http://vimeo.com/96302003. Ob eine Migration für einen Kunden tatsächlich sinnvoll ist, hängt vom jeweiligen Einzelfall ab. Wir empfehlen eine Migration meist im Rahmen eines Relaunchs, wenn beispielsweise die Website auch auf Responsive Design angepasst wird.

Außerdem gab es noch zahlreiche, spannende Sessions aus denen wir viele Anregungen für unseren Arbeitsalltag mitnehmen konnten. An dieser Stelle nochmals Danke an alle Referenten und das Organisationsteam und bis zum nächsten Jahr!

Ronald Hajdo
Ronald Hajdo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top